Programm

Okt
17
Do
Thursdays for Lehramtsparty
Okt 17 um 22:00
Thursdays for Lehramtsparty @ F-Haus | Jena | Thüringen | Deutschland

Freitags auf die Straße – donnerstags ins F-Haus!

Die große Lehramtsparty ist zurück, um dir im Tanzrausch einen schönen Semesterstart zu bescheren. Wie jeden ersten Donnerstag in der Vorlesungszeit wollen wir mit dir feiern, tanzen, lachen und (verantwortungsvoll) trinken, bis die Musik ausgeht – dafür sorgt DJ Steven W. aus Halle mit einem guten Mix aus allem, was die letzten Jahre und Jahrzehnte so hergeben. Also sei dabei und heize mit uns das F-Haus ein!

+++

Infos zum Vorverkauf: https://www.facebook.com/events/725666047875018/

+++

Auf der Party wird es ein gut erkennbares Awareness-Team geben, das die Augen offen hält, damit es allen auf der Party gut geht. Falls du dich auf der Party unwohl fühlen solltest, einen Zwischenfall beobachtest oder darin verwickelt bist, kannst du dich jederzeit an das Awareness-Team wenden.

Okt
18
Fr
Ausverkauft ::: CHRISTIAN STEIFFEN
Okt 18 um 19:00

Präsentiert von: Tele 5, Kulturnews, Chenaski

CHRISTIAN STEIFFEN

– GOTT OF SCHLAGER –

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

Die Veranstaltung ist ausverkauft, es gibt keine Abendkasse.

CHRISTIAN STEIFFEN – GOTT OF SCHLAGER AUF TOUR MIT NEUEM ALBUM!

Das Warten hat ein Ende, endlich ist es da: Sein drittes Meisterwerk!!! Nüchtern und sachlich, wie immer gewohnt reflektiert. „Gott of Schlager“ – so der Titel des dritten Ergusses – ist ein weiterer Höhepunkt im Steiffen-Oeuvre. Schon in der Wahl des Albumtitels greift Christian auf das von ihm perfekt inszenierte und zelebrierte Stilmittel der Untertreibung zurück und fügt hinzu: „Worte können mich und dieses Album nicht beschreiben. Der Begriff „Gott of Schlager“ kann nur ein Versuch sein, wird aber für immer eine Krücke bleiben…“. Und er hat natürlich recht:
Schon der erste Titel macht deutlich, dass die Ferien vom Rock´n Roll vorbei sind: „Hier ist Party“ verbindet Elemente der klassischen Discomusik mit modernem Sprechgesang. Bei „Wie der Wind“ geht es um Freiheit, Verdauung und Vergänglichkeit, beleuchtet in einem Country-Song, der sich in psychodelische Sphären steigert. Mit „Schöne Menschen“ widmet sich Christian der hässlichen Fratze des Schönheitswahns von den Gebrüdern Grimm bis heute. Das autobiografische Stück „Ich breche in die Nacht“ beschreibt eine Nacht und lotet dabei die Gegensätze von Durst und Heimweh sowie Übelkeit und Gesellschaft aus.

„Verliebt Verlobt Verheiratet Vertan“ ist selbsterklärend und gefolgt von fälligen klassischen Themen des deutschsprachigen Chansons wie Schützenfest, Seefahrt, Sylvester, Punkmusik und natürlich dem Karneval. Alles dargebracht im wunderbar weichen Timbre von Christians Stimme, das wie immer perfekt korreliert mit den Harmonien und Arrangements seines Freundes und Mitproduzenten Dr. Martin Haseland (jetzt neu mit Umhänge-Keyboard). Das sind neue große Melodien eines sich stetig selbstübertreffenden Poeten und Entertainers.

Die Christianisierung hat wohl noch lange nicht ihren Höhepunkt erreicht, aber dass der Steiffen immer grösser wird, stört den Steiffen nicht: „Ich zwinge ja niemanden, zu meinen Konzerten zu kommen – die kommen alle freiwillig. (…)“. Und so wird er auch mit diesem Album wieder auf große Fahrt gehen.

www.christiansteiffen.com
www.kulturbotschafter-events.de


Okt
19
Sa
Oops!… I Did It Again – 2000er Hits only!
Okt 19 um 22:00

Oops!… I Did It Again

2000er Hits only!

Die 2000er sind noch so jung und greifbar und doch schon wieder fast ein ganzes Jahrzehnt vergangen. Grund genug, den 2000ern eine eigene Party mit den besten Songs zu widmen.

In dem Jahrzehnt nach den bunten 90ern traten Künstler, wie Eminem, Lady Gaga, 50 Cent, Shakira, Coldplay, Juli, Robbie Williams, Black Eyed Peas oder Silbermond auf den Plan, doch auch unsere alten Helden, wie Madonna, Nena, Backstreet Boys, Red Hot Chili Peppers, Die Fantastischen Vier oder Bon Jovi lieferten weiterhin Hits am Fließband. Die Welt verlor einen ihrer schillernsten Künstler: den King of Pop Michael Jackson. Die Ärzte & Die Toten Hosen rockten einfach weiter und wir verabschiedeten uns 10 Jahre nach der Ost-Mark auch schon wieder von der D-Mark. Im Kino feierten wir Filme, wie Fight Club, Iron Man, Avatar, Fluch der Karibik oder Der Herr der Ringe. TV-Formate, wie Big Brother, DSDS oder das Dschungelcamp ließen uns ab sofort fremdschämen und nach den wilden 90ern waren wir dann so richtig im „neuen Leben“ angekommen.

Wir haben sie für Dich rausgekramt, die Hits, die zur Jahrtausendwende gefeiert wurden und wenn ihr mal wieder ordentlich zu den Hits der Euro-Einführung die Sau rauslassen wollt, dann kommt vorbei.

Wir sind bereit dafür, Ihr auch?

Early Bird bis 23:30 Uhr 3 Euro
danach 5 Euro
Studis/Schüler 4 Euro (gültige Thoska/Schülerausweis mitbringen)
Einlass ab 18 Jahre

Okt
25
Fr
FIDDLERS GREEN
Okt 25 um 19:00

FIDDLER’S GREEN

– LIVE & LOUD –

Wir befinden uns im Jahre 2019 n.Chr. Ganz Musikland ist von gecasteten Superstars sowie beliebiger Austauschware besetzt und darbt unter immer geringer werdenden Verkäufen. Ganz Musikland? Von wegen…

Seit fast dreißig Jahren sind Fiddler’s Green so etwas wie das gallische Dorf unter den einheimischen Rockbands. Ihre Form des Widerstandes gegen die herrschenden musikalischen Konventionen? Als deutsche Band verrockte irische Musik spielen. Anfangs immer mal wieder belächelt, steht das Sextett heute besser da denn je und kann sich zu Recht als eine der erfolgreichsten Bands des Landes bezeichnen.

„Wir bekommen natürlich mit, was um uns herum passiert und es gibt etliche Musiker, die echte Probleme haben. Wir hingegen hatten das Glück immer erfolgreicher zu werden“, sinniert Akkordeonspieler Stefan Klug. Stimmt. Mit Alben wie DEVIL‘S DOZEN oder WINNERS & BOOZERS ging es in diesem Jahrzehnt in die Top Ten, die Hallen werden immer voller und größer und aus dem seit 2009 selbst veranstalteten SHAMROCK CASTLE Festival ist inzwischen ein mehrtägiger Event geworden. „Wir waren immer sehr konsequent und haben unseren Stil nie verleugnet. Wir wollen uns aber nicht wiederholen, sondern unser Spektrum erweitern, verfeinern, ja perfektionieren“.

Ihr neues Album HEYDAY unterstreicht diesen Anspruch geradezu lautstark. Gemeinsam mit Produzent Jörg Umbreit (u.a. In Extremo, Dritte Wahl) haben die Musiker 15 Songs festgehalten, die einerseits typisch nach den Fiddlers, andererseits überraschend frisch klingen und mit teilweise ungewohnter, aber äußerst angenehmer Wucht daher kommen. „Ich finde, HEYDAY klingt insgesamt vielleicht ein bisschen moderner“, erklärt Gitarrist Pat Prziwara. Bei Titeln wie „Farewell“ oder der ersten Single „No Anthem“ hört man ganz klar die bandtypischen irischen Elemente heraus, allerdings ist der klangliche Rahmen aufgefrischt worden. „Es mag sein, dass Jörgs wohltuender Einfluss dahin gewirkt hat, dass sich die neuen Songs etwas anders anfühlen“, sagt Pat und lacht dabei. „Wir kennen uns jetzt schon vier Jahre und inzwischen nehmen weder Jörg noch wir eine Hand vor den Mund, was zu einem wunderbaren unzensierten Austausch führt, der die musikalische Zusammenarbeit bereichert“. Es sind die kleinen Details, die HEYDAY auszeichnen. Wie die sensationellen Chöre, mit denen beispielsweise „Sláinte“ auftrumpfen kann. „Früher haben wir einzeln eingesungen, jetzt stellen wir uns alle um ein Mikro und geben Gas“, meint Sänger Albi. „Das mag hemdsärmelig wirken, klingt aber gut. Diese Hau-Ruck-Mentalität gefällt uns“. Pat hat noch eine andere Erklärung: „Dass wir jetzt alle mitsingen, verleiht dem Ganzen diesen emotionalen Charme. Es geht in solchen Momenten eben viel mehr um das Gefühl und die Euphorie, weniger um den perfekten Ton. Neben diesen Gangshout-Refrains gibt es aber auch Stellen, wo wir die Chöre musikalisch sehr bewusst gesetzt haben. Die Mischung macht es eben aus“.

Ganz genau. Und das gilt auf HEYDAY nicht bloß musikalisch. Die erste Auskopplung „No Anthem“ bezieht sich auf aktuelle gesellschaftspolitische Fragen. „Wer uns persönlich oder als Band kennt, dem reicht eigentlich der gesunde Menschenverstand, um zu erkennen, wo wir stehen“, erklärt Stefan. „Vor zehn Jahren gab es eben noch nicht diesen Mitteilungsbedarf“, merkt Pat an. „Heute kannst du nicht oft genug Stellung beziehen, man darf dessen nicht müde werden und gerade wenn du in der Öffentlichkeit stehst, bist du doch quasi dazu verpflichtet“.

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

www.fiddlers.de


Okt
26
Sa
SHAKEN BY THE BASS
Okt 26 um 22:00

SHAKEN BY THE BASS

Deutschrap, Charts, Party Tunes, Dancehall, Hip-Hop

Ihr habt eine harte Arbeitswoche hinter euch, kein Bock mehr für die Prüfungen zu lernen oder einfach mal wieder einen Tag abschalten nötig?

Dann haben wir etwas Abwechslung für euch: Satte Bässe zum fallen lassen, mitgehen & Hüfte schwingen.

Dargeboten bekommt Ihr das volle Programm Bass von den Boys hinter den Deck’s. Sie bieten euch das Beste vom Besten um sich mal richtig gehen zu lassen. Deutscher HipHop & Dancehall gepaart mit R’n’B und Charts sorgen für einen unvergesslichen Abend und Urlaubsfeeling schlechthin.

Die Pforten öffnen sich für euch 22:00 Uhr und wer vor 23:30 von der Couch hoch kommt zahlt nur 3€ Eintritt für den kleinen Urlaubstrip. Danach kostet es 5€ und für Studenten, Schüler & Azubis beim Vorzeigen eures gültigen Studenten-/Schülerausweises nur 4€.

Nicht zu vergessen: um die Pforte zur Party zu durchqueren haltet bitte eure Ausweise bereit.

Auf einen unvergesslichen Abend, bis dahin.

Early Bird bis 23:30 Uhr 3 Euro
danach 5 Euro
Studis/Schüler 4 Euro (gültige Thoska/Schülerausweis mitbringen)
Einlass ab 18 Jahre

Nov
2
Sa
IT’S MY LIFE
Nov 2 um 22:00

IT’S MY LIFE

DEINE 80er / 90er / 2000er PARTY

its-my-life_neutral

Auch das 1. Jahrzehnt des neuen Jahrtausends bietet so viele gute Songs, die Du feierst, weil es das Jahrzehnt deiner Jugend ist, du magst aber auch die wilden 80er und sowieso die neonfarbenen 90er. Dann bist Du bei dieser Party genau richtig: von DEPECHE MODE und NENA über die SPICE GIRLS und BACKSTREET BOYS bis hin zu EMINEM und LADY GAGA – heute Nacht tanzt Du dich durch 30 Jahre von einem Partyhit zum Nächsten!

Early Bird bis 23:30 Uhr 3 Euro
danach 5 Euro
Studis/Schüler 4 Euro (gültige Thoska/Schülerausweis mitbringen)
Einlass ab 18 Jahre

Nov
9
Sa
NEON PARTY
Nov 9 um 22:00

NEON PARTY

… GLOW UP YOUR NIGHT … // MIT PROFI-MALTEAM

Heute knipsen wir das Licht aus und werfen die Schwarzlichtstrahler an. Am besten ziehst Du dir für diese Party etwas Neonfarbenes über, schnappst Dir deine Freunde und tanzt zu Charts, House, Black und Rock&Pop Classics durch die Nacht. Lässt Dich leuchtend bemalen, schlürfst Deinen Drink durch glühende Strohhalme und wirst einfach Teil der leuchtenden Menge.

Early Bird bis 23:30 Uhr 3 Euro
danach 5 Euro
Studis/Schüler 4 Euro (gültige Thoska/Schülerausweis mitbringen)
Einlass ab 18 Jahre

Nov
15
Fr
POTHEAD
Nov 15 um 19:00

POTHEAD

– Live 2019 –

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

Brad, Jeff Dope und Robert Puls – das sind die Jungs von Pothead. Ihre Musik mit den eingängigen Gitarrenriffs, kräftigen Basslines und dem pulsierenden Groove steht für erdigen, authentischen Rock.
Ihre Musikkarriere starteten die beiden Gründungsmitglieder Brad und Jeff weit entfernt von ihrer Heimat. Vom Fernweh gepackt, zog es sie 1991 vom großen Teich rüber nach good old Germany. Dort blieben sie im gerade erst wiedervereinigten Berlin hängen. Vom unverwechselbaren Spirit der aufstrebenden Großstadt getrieben, arbeiteten sie hart dran ihren Traum vom Musik machen zu verwirklichen. 1993 brachten sie ihr erstes Studioalbum USA raus und legten damit den Grundstein ihrer Karriere.

Der Drang nach Unabhängigkeit und völliger musikalischer Freiheit fernab von industriellen Zwängen und Knebelverträgen brachte sie dazu eigene Wege zu gehen. Mit der Gründung ihres eigenen Plattenlabels Janitor-Records war dazu der erste Schritt getan. Mittlerweile ist Pothead nicht nur eine Band, sondern ein ganzes Unternehmen. Von der Produktion und Vermarktung der Alben, über das Booking der Konzerte bis hin zu den selbst entworfenen Merchandise Artikeln nehmen sie alles selbst in die Hand und überlassen nichts dem Zufall. Ein weiterer Meilenstein in ihrer Karriere ist ihr eigenes Sommerfestival, das immer im Juni für mehrere Tage in Hohenlobbese stattfindet. 1999 starteten sie das Open Air „Potstock“ mit 200 Besuchern. Mittlerweile können sie auf mehr als 2000 begeisterte Musikanhängern jährlich zurückschauen, die sie sich dem Flair von Sommer und authentischer Rockmusik hingeben.

In dem mittlerweile 27-jährigen Bandbestehen sind insgesamt 15 Alben entstanden, davon 13 Studioalben und zwei Livealben. Nach einigen Drummer-Wechseln haben sie sich nun mit dem jüngst dazu gestoßenen Bandmitglied Robert Puls wiedergefunden und gefestigt. In diesem Jahr wollen sie endlich wieder ein neues Album rausbringen. Um den Fans bis dahin die Wartezeit zu verkürzen, ist die Platte „Rumely Oil Pull“ als CD und Doppel LP und die CD und LP „Pot Of Gold“ mit Extra Track und Vinyl Single „Catch 22“ Remastered und mit aktualisierter Artwork erschienen. Jetzt arbeitet man an einem Re-Release von Fairground, welche dann als CD und LP veröffentlich werden soll, sowie ein weiteres Livealbum.

http://www.pothead.de
https://www.facebook.com/potrockhead

Nov
16
Sa
IAN PAICE (Deep Purple) feat. Purpendicular
Nov 16 um 19:00

IAN PAICE (Deep Purple) feat. PURPENDICULAR
performing classic Deep Purple

support:THE LATERISER

19:00 Uhr Einlass, 20:00 Uhr Beginn

Ian Paice ist der legendäre Schlagzeuger von Deep Purple und aktuell das einzig verbliebene Gründungsmitglied von Deep Purple. Jetzt kommt er mit der Band Purpendicular auf Tour um seine
Best-Of-Classic-Deep-Purple-Show auf die Bühne zu bringen. Ian Paice ist dabei live und ganz nah in Clubatmosphäre zu erleben. Da wird keine Videoleinwand benötigt, denn Ian Paice wird nur wenige Meter vom Publikum entfernt über zwei Stunden seine einzigartige Spielweise aufführen. Zu hören gibt es Deep Purple Klassiker wie „Child In Time“, „Black Night“, „Smoke On The Water“, „Woman From Tokyo“ und „Hush“.

Deep Purple wird seit den 70er Jahren als eine der innovativsten und erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten gefeiert und daran hat das Schlagzeugspiel von Paice einen großen Einfluss. Ihre Musik
ist gekennzeichnet durch die Ausgewogenheit zwischen genialer Musikalität und monumentaler Einfachheit. Paice selbst spielte neben Deep Purple unter anderem auch bei Whitesnake, Gary
Moore sowie bei Soloprojekten von Jon Lord, Paul McCartney und Pete York von der Spencer Davis Group.

Die Band Purpendicular, die von Ian Paice und Joe Lynn Turner sogar als „beste Deep Purple Tribute Band der Welt“ bezeichnet wurde, besitzt die Fähigkeit, die einzigartige Magie von Deep Purple, die für den Erfolg der legendären Rockband verantwortlich ist, bei jedem Auftritt live zu vermitteln. Selbst Ritchie Blackmore sagt „Purpendicular ist eine exzellente Band“ und Roger Glover meinte nach seiner Performance mit Purpendicular in Basel 2012 „Sie klingen frisch und es ist eine große Freude mit ihnen zu spielen“. Deshalb spielten auf dem ersten Album „tHis is the tHing“ neben Ian Paice als weitere Gäste auch Steve Morse, Don Airey, Roger Glover und Neil Murray mit. Auf dem aktuellen Album „Venus to Volcanus“ gibt sich wiederum Ian Paice die Ehre am Schlagzeug. Als weiterer Gast ist der ehemalige Rainbow Keyboarder Tony Carey zu hören. Das Album schaffte es bis in die Top 20 der Deutschen Metal-Rock-Charts.

Purpendicular FB
The Lateriser FB


Nov
23
Sa
pump up the 90s
Nov 23 um 22:00

pump up the 90s

Best of 90s Music

90s_neutral_600

Wer denkt nicht manchmal wehmütig an das Jahrzehnt zurück, in dem sich die heranwachsende Computergeneration mit Inline-Skating und Snowboarding die Zeit vertrieb. Man spielte GameBoy, fand die Simpsons und Al Bundy absolut kultig und mixte seine Drinks mit einem geheimnisvollen Gummibärchenextrakt aus der blau-silbernen Dose. Bezahlt wurde natürlich alles mit der guten alten D-Mark. Die DVD und das Musikfernsehen starteten ihren Siegeszug rund um den Globus und im Kino vergnügte man sich mit Filmen, wie Pulp Fiction, Eiskalter Engel und Trainspotting. Überall war Musik und wir waren mittendrin.Erlebt heute Euren Soundtrack zum ersten Kuss, der Fahrschule, dem Tanzkurs, dem Abschlussball und des ersten Discobesuchs.

Early Bird bis 23:30 Uhr 3 Euro
danach 5 Euro
Studis/Schüler 4 Euro (gültige Thoska/Schülerausweis mitbringen)
Einlass ab 18 Jahre