Programm

Jun
9
So
AXEL RUDI PELL
Jun 9 um 19:00

AXEL RUDI PELL

“Tour 2019”
+ special Guest: PRAYING MANTIS

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

„Ich habe lieber jahrelang konstanten Erfolg als nur ein Hit-Album, an dem mich alle ständig messen.“ Axel Rudi Pell muss es wissen. Immerhin dauert seine Solokarriere beinahe drei Jahrzehnte.
Im internationalen Hardrock-Universum ist Pell ein Phänomen. Ein Musiker, der unter dem Radar fliegt, aber keineswegs unsichtbar ist. Ein ehrlicher Handwerker, der eben dieses noch von der Pike auf gelernt hat. Schreibblockaden kennt er nicht, Wellenreiterei mag er nicht. Der alte Werbeklassiker trifft auch auf Pell zu: Da weiß man, was man hat. Pells letzte Veröffentlichung „Knights Call“ ist das 17. (in Worten: siebzehnte!) Studioalbum des Gitarristen. Allein diese Tatsache spricht für sich und die Konstanz, mit der er seit 1989 Alben auf den Markt bringt. Alle sind übrigens bei ein und derselben Plattenfirma erschienen und haben weltweit über 1.5 Millionen Käufer gefunden. Aber das ist kein Grund, sich auf diesem Erfolg auszuruhen. „Warum sollte ich aufhören?“, fragt der 58-Jährige und gibt sich selbst die Antwort: „Solange ich das machen kann, was mir am meisten Spaß macht, bin ich zufrieden.“ Im Prinzip lebt Pell ein Leben, von dem andere nur träumen: Er hat nicht nur sein Hobby zum Beruf, sondern daraus auch gleichzeitig eine Berufung gemacht. Seine Leidenschaft treibt ihn an, er ist ständig auf der Suche nach dem besseren Chorus, der besseren Bridge, dem besseren Solo, dem besseren Song. „Komponieren ist wie vieles im Leben, entweder man kann es oder man kann es nicht.“ Er vertraut sich, aber auch seinem deutsch-amerikanischem Team um Sänger Johnny Gioeli und Drummer Bobby Rondinelli. Und dazu zählt er auch seine Fans. „Das
direkte Feedback ist wichtig, Pell nur im Studio wäre langweilig.“ Also geht es 2019 wieder auf Tournee. Man sieht sich zu Pfingsten in Jena!

Das Konzert wird präsentiert von Rock Hard, Musix, Rocks, Powermetal.de, Rock it! und Gitarre&Bass.
WEBSITE https://www.axel-rudi-pell.de/
FACEBOOK https://www.facebook.com/axelrudipellofficial/
YOUTUBE https://www.youtube.com/watch?v=4WRySKB1vso
SUPPORT https://www.facebook.com/PrayingMantisUKRockMetal

TICKETS im Vorverkauf ab 39,50 € incl. Gebühren
TICKETS https://www.adticket.de/Appel-und-Rompf.html?format=raw&searchname=axel

VORVERKAUFSSTELLEN:
Tourist-Informationen der Städte mit angeschlossenem Ticketverkauf, Geschäftsstellen der Mediengruppe Thüringen (TA/TLZ/OTZ) Ticketshop Thüringen 0361-227-5-227, CTS eventim u.a.

Jun
26
Mi
AGNOSTIC FRONT
Jun 26 um 19:00

THE GODFATHERS OF HARDCORE

AGNOSTIC FRONT

CELEBRATING 35 YEARS OF
VICTIM IN PAIN




+ guests: Moment of Truth

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

Legendary Hardcore/Thrash titans, AGNOSTIC FRONT, are back with another testament to the bands flawless legacy! Recorded at the now infamous Planet Z Studios in Hadley Massachusetts by Zeuss (Hatebreed, Shadows Fall), Warriors is the yet another landmark in hardcore’s history. Produced this time around by vocalist Roger Miret’s little brother, Freddy Cricien (Madball, Hazen Street), the bands message of family and unity has never come across stronger in their music. Warriors is a statement of strength in the face of adversity and few bands make a statement louder than AGNOSTIC FRONT.
In today’s civilization, people continue to suffer undergoing the grief, corruption, oppression and exploitation without a way to elude their troubles. Many have lived through these problems for ages, and the moment one tries to fight for what they believe is right, the elite brings them down and their voices are disregarded. For over a decade, AGNOSTIC FRONT has helped get these messages across to the populace to help solve these problems through socially driven music known as “hardcore.” In their latest offering, the band gives power and strength to these ignored voices. As one of the original hardcore bands that lived and breathed the problems that controlled their everyday New York City lifestyle since 1983, they have been amongst the most venerable and notorious outcasts of this hardcore movement.
These rarely confronted and always respected leaders of hardcore were established as one of the meanest-sounding bands in the emerging punk genre, helping to initiate the term „hardcore,“ and placing an entire uproar on the New York map by association. From the start, AGNOSTIC FRONT released a catalogue of fast and violent punk tunes consisting of distinctive and aggressive drumming, bass work, and a non-stop barrage of chaotic shouting. AGNOSTIC FRONT’s uncontrollable drumming and fuming guitars fill every minute like an onrushing storm of flailing limbs and incinerating transistors. The heavier paced balance between the energy and discipline of their earlier punk roots strikes a taut and vivid rock barrage that moshes in close formation. „It’s social politics,“ Roger states. „The day-to-day reality of waking up, reading the newspaper, and walking around the neighborhood. It’s a hard stare on why the world is still one fucked-up place, and we tackle the very real shit that’s going down: gentrification’s running rampant, street justice, world destruction, working wages, and backs are still being stabbed.“
Long outliving their now-legendary contemporaries like Minor Threat, SSD, Dead Kennedys and Black Flag, AGNOSTIC FRONT could easily live off their laurels, but their fight is yet over! Throughout their storied history, AGNOSTIC FRONT have been anything but a ravishing group of individuals living prosperously and content. In fact, the band is more akin to have experienced growing up in adverse streets, undergoing arduous times, serving time in prison, become inflicted with murdered friends, the list would go on perpetually. But while there are definite vestiges of the past affecting them, they manage to continue and expose the conflicts they had to undergo in a compellingly evocative approach by relating it to their views of the world today.
AGNOSTIC FRONT continues to be living embodiment that „hardcore for life“ isn’t an empty slogan or a musical dead end. No one is born with tattoos. No one’s born hardcore. But when the ink or the music sets in, you’re changed. Their latest offering reaffirms that AGNOSTIC FRONT as a band, still operates like a musical razor blade. Regardless of their history, the proof is simple: AGNOSTIC FRONT’s anthems are hard, cutting, and the remarkable music continues to broaden with every release. “We support UNITY! We despise ignorance and hatred within our scene. The only people we should be at war with is those who oppress us, not with each other. Unite! Fight the system! Not ourselves! Believe – Hardcore!”

https://www.facebook.com/agnosticfront
https://www.facebook.com/Mot904


Aug
6
Di
JINJER
Aug 6 um 19:00

20 Jahre F-Haus Jena present:

JINJER

### MICRO SUMMER EU TOUR ###

19:00 Einlass, 20:00 Beginn


Being the Ukraine’s best-kept extreme metal secret, the technically sophisticated four-piece Jinjer represent an incredibly catchy mix of progressive metalcore, djent, hardcore, and groove metal. Having thrilled the Ukraine with two albums already, the time has now come for them to infect the whole planet with their third full length effort, King Of Everything! With feisty growls and soul-shattering clean vocals, front-woman extraordinaire Tatiana Shmailyuk holds the balancing elements that keep it all together and guarantee to rattle your bones!

https://www.facebook.com/JinjerOfficial



Sep
6
Fr
ZEBRAHEAD
Sep 6 um 19:00

ZEBRAHEAD

& Support

Einlass 19:00 Uhr | Beginn 20:00 Uhr

Seit ihrer Gründung sind Zebrahead durch Höhen und Tiefen gegangen, haben über zwei Millionen Alben verkauft, Label- und Besetzungswechsel überlebt und erhielten sogar eine Grammy Nominierung für das mit Lemmy Kilmister aufgenommene Metallica Cover „Enter Sandman“. Die Band aus Orange County, USA ist einfach nicht aufzuhalten. Nachdem es ein Jahr etwas ruhiger
um die fünf Jungs war, haben sie am 08. März endlich ihr sehnlich erwartetes neues Album veröffentlicht.
„Brain Invaders“ ist das elfte Studioalbum von Zebrahead und wurde von der Band in Zusammenarbeit mit Paul Miner (New Found Glory, Atreyu, Thrice, Death by Stereo) produziert und von Kyle Black (Pierce the Veil, Paramore, New Found Glory) gemischt. „Wir sind gespannt, wie euch das neue Album gefällt. Wir hatten sehr viel Spaß bei den Aufnahmen […],“ sagt Gitarrist und Sänger Matty Lewis.

Zebrahead bringen einfach jede Crowd zum Springen, zum Moshen und derart zum Stagediven, dass das Equipment auf der Bühne durcheinander gewirbelt wird, wie bei einem Tornado. Im Sommer statten sie uns mit vier Konzerten einen vergleichsweise kurzen Besuch ab; im September kommen sie mit ihrer beeindruckenden Show nämlich für sage und schreibe 11 weitere Konzerte zurück nach Deutschland.

WEBSITE http://www.zebrahead.com
FACEBOOK https://www.facebook.com/Zebrahead
YOUTUBE https://www.youtube.com/channel/UCh5aVjqcfUw-U61gIpIbxoQ

VORVERKAUFSSTELLEN:
Tourist-Informationen der Städte mit angeschlossenem Ticketverkauf, Geschäftsstellen der Mediengruppe
Thüringen (TA/TLZ/OTZ) Ticketshop Thüringen 0361-227-5-227, CTS eventim u.a.

Sep
13
Fr
TANKARD
Sep 13 um 19:30

20 Jahre F-Haus Jena & Rock Hard present

TANKARD

+ Daily Insanity

20:00 Einlass, 20:30 Beginn

Als sich im Jahr 1982 vier langhaarige Metal-Maniacs in Frankfurt am Main dazu entschlossen haben, eine Band namens TANKARD (Englisch für Bierkrug) zu gründen, ahnte wohl keiner der Beteiligten, dass es die Gruppe über drei Jahrzehnte später immer noch geben wird. Geschweige denn, dass die Band sich zur Speerspitze des deutsche Thrash Metal mausern würde. Doch es gibt sie noch! Und das ohne Unterbrechung. Im Zeitalter zahlloser „Reunion“-Phantome, die mal kurz aus der Gruft schießen, die Hand aufhalten um dann wieder zu Staub zerfallen, hielten TANKARD unerbittlich die Flagge des Thrash-Metal nach oben: eine respektable Leistung! NOT ONE DAY DEAD!

Und so feiern die Erfinder der sinnbefreiten Stilrichtung „Alcoholic Metal“ im Jahr 2017 mit ihrem siebzehnten Studioalbum „One Foot In The Grave“ ein beinahe unglaubliches Jubelfest: Wir erheben unsere Humpen auf 35 Jahre TANKARD.

Jedoch ist es längst nicht mehr so, wie der „Stern“ 1988 in einem größeren Feature über die „Subkultur Heavy Metal“ schrieb: „Ihre Musik klingt, als würde ein vollbeladener Zug mit Bierkrügen entgleisen.“ Denn trotz allem Humor, darf man TANKARD auf musikalischer Ebene keineswegs unterschätzen. Die Band brachte kontinuierlich starke Alben auf den Markt und hat sich nicht zuletzt mit Alltime-Classcis wie „Empty Tankard“, „The Morning After“ oder „Chemical Invasion“ den Status „Kultband“ mehr als verdient. Ausverkaufte Clubshows, Tourneen in Südamerika oder Asien, Auftritte auf den größten Metal-Festivals der Welt (WACKEN, HELLFEST, GRASPOP, SUMMER BREEZE…) sowie die jüngsten Charterfolge zeugen von der Popularität der Frankfurter Urgesteine.

Und auch wenn der Titel des neuen Albums etwas anderes mutmaßen lässt, TANKARD klingen im 35ten Jahr keineswegs nach Ruhestand. Das neue Album sprüht vor Ideenreichtum, Frische und Aggressivität. Songs wie „Syrian Nightmare“, „Arena Of The True Lies“ oder der Titeltrack „One Foot In the Grave“ reihen sich nahtlos in die lange Reihe der Bandklassiker ein. Zudem lassen Gerre & Co. dieses Mal den Spass wortwörtlich beiseite und packen die gesellschaftskritische Keule aus. Selbst der traditionelle Bier-Song, „Secret Order 1516“ wurde mit Sozialkritik gewürzt. Fans des TANKARD–Typischen Humors kommen bei „Sole Grinder“ allerdings trotzdem auf ihre Kosten. Der Song ist eine Hommage an Bandmanager Buffo Schnädelbach (Gerre: »Deutschlands lustigster Choleriker«), natürlich mit einem gewohnten Augenzwinkern.

Erstmals aufgenommen in den Gernhard Studios in Troisdorf, verpasste Produzent Martin Buchwalter (DESTRUCTION, SUIDAKRA) dem Album einen frischen und druckvollen Sound. Der Bass rockt, das Schlagzeug hämmert und Gerre’s Stimme klingt energiegeladener und wütender als je zuvor. Zudem packt Gitarrist Andi Gutjahr Riffs und Solis aus, die man von TANKARD in dieser Form wohl noch nie gehört hat. Das vielschichtige Album steckt voller Überraschungen und wird nicht nur Fans der Band zu begeistern wissen.

Auch wenn sich im Laufe der letzten drei Dekaden vieles geändert hat, eines ist noch genau wie am Anfang: TANKARD sind vier Metal-Maniacs aus Frankfurt. Authentisch, laut und manchmal betrunken. Und daran wird sich auch in den nächsten 35 Jahren nichts ändern!

Daily Insanity, Heavy Thrash Metal aus Berlin, starten in den Abend.

https://www.facebook.com/tankardofficial
https://www.facebook.com/DailyInsanityBand/


Sep
16
Mo
RHYS FULBER (FLA) + PRIEST (ex-Ghost)
Sep 16 um 19:00

19:00 Einlass, 19:30 Beginn

Der kanadische EBM-Pionier Rhys Fulber (Front Line Assembly, Delerium) auf Solopfaden.
Als Co-Headliner ist die schwedische Synth-Pop Band Priest (ex- Ghost) mit dabei.

RHYS FULBER (Front Line Assembly)
https://soundcloud.com/sonic-groove-records/sets/rhys-fulber-realism

Rhys will do a selective set also with some FLA material and a VJ show. He’s going to have a new album out at Sonic Groove Records (adam X label) before the Tour.

PRIEST (SE) (ex-Members of Ghost)
https://www.facebook.com/priestofficial
https://www.facebook.com/priestofficial/videos/459310171273643
http://www.metalsucks.net/2017/11/02/video-premiere-priest-vaudeville-ex-members-of-ghost


Okt
18
Fr
CHRISTIAN STEIFFEN
Okt 18 um 19:00

Präsentiert von: Tele 5, Kulturnews, Chenaski

CHRISTIAN STEIFFEN

– GOTT OF SCHLAGER –

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

CHRISTIAN STEIFFEN – GOTT OF SCHLAGER AUF TOUR MIT NEUEM ALBUM!

Das Warten hat ein Ende, endlich ist es da: Sein drittes Meisterwerk!!! Nüchtern und sachlich, wie immer gewohnt reflektiert. „Gott of Schlager“ – so der Titel des dritten Ergusses – ist ein weiterer Höhepunkt im Steiffen-Oeuvre. Schon in der Wahl des Albumtitels greift Christian auf das von ihm perfekt inszenierte und zelebrierte Stilmittel der Untertreibung zurück und fügt hinzu: „Worte können mich und dieses Album nicht beschreiben. Der Begriff „Gott of Schlager“ kann nur ein Versuch sein, wird aber für immer eine Krücke bleiben…“. Und er hat natürlich recht:
Schon der erste Titel macht deutlich, dass die Ferien vom Rock´n Roll vorbei sind: „Hier ist Party“ verbindet Elemente der klassischen Discomusik mit modernem Sprechgesang. Bei „Wie der Wind“ geht es um Freiheit, Verdauung und Vergänglichkeit, beleuchtet in einem Country-Song, der sich in psychodelische Sphären steigert. Mit „Schöne Menschen“ widmet sich Christian der hässlichen Fratze des Schönheitswahns von den Gebrüdern Grimm bis heute. Das autobiografische Stück „Ich breche in die Nacht“ beschreibt eine Nacht und lotet dabei die Gegensätze von Durst und Heimweh sowie Übelkeit und Gesellschaft aus.

„Verliebt Verlobt Verheiratet Vertan“ ist selbsterklärend und gefolgt von fälligen klassischen Themen des deutschsprachigen Chansons wie Schützenfest, Seefahrt, Sylvester, Punkmusik und natürlich dem Karneval. Alles dargebracht im wunderbar weichen Timbre von Christians Stimme, das wie immer perfekt korreliert mit den Harmonien und Arrangements seines Freundes und Mitproduzenten Dr. Martin Haseland (jetzt neu mit Umhänge-Keyboard). Das sind neue große Melodien eines sich stetig selbstübertreffenden Poeten und Entertainers.

Die Christianisierung hat wohl noch lange nicht ihren Höhepunkt erreicht, aber dass der Steiffen immer grösser wird, stört den Steiffen nicht: „Ich zwinge ja niemanden, zu meinen Konzerten zu kommen – die kommen alle freiwillig. (…)“. Und so wird er auch mit diesem Album wieder auf große Fahrt gehen.

www.christiansteiffen.com
www.kulturbotschafter-events.de


Okt
25
Fr
FIDDLERS GREEN
Okt 25 um 19:00

FIDDLER’S GREEN

– LIVE & LOUD –

Es wird LAUT! Mit dem Gefühl noch ewig weitertouren zu können, präsentieren sich FIDDLER’S GREEN im Herbst 2018 mit weiteren Songs des aktuellen Albums DEVIL’S DOZEN im Gepäck.

Wer schon mal auf einem FIDDLERS Konzert war, weiß, warum sie zu den größten Folkpunk-Bands zählen! Für alle anderen ist es spätestens jetzt höchste Zeit vorbeizukommen. Es wird laut, wild, schweißtreibend, ekstatisch. Wenn FIDDLER’S GREEN in ihrer über 25 jährigen Bandgeschichte eines gelernt haben, dann wie man mit dem Publikum gemeinsam durchdreht.

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

www.fiddlers.de


Nov
8
Fr
IN MEMORIAL – NIRVANA unplugged in New York
Nov 8 um 19:00

20 Jahre F-Haus Jena present

IN MEMORIAL – NIRVANA unplugged in New York

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

Vor 15 Jahren, zum 10. Todestag von Kurt Cobain, inszenierten damals IN MEMORIAL bei uns im F-Haus das legendäre MTV Unplugged Konzert, welches NIRVANA 1994 in New York spielten. Dieser Abend brachte so viele Gänsehautmomente, da grandios umgesetzt, dass wir uns heute noch sehr gern daran erinnern. Alle die dabei waren mit Sicherheit auch.

So weit, so gut, was soll diese Gefühlsduselei?

15 Jahre später, 25 Jahre nach dem Tod von Kurt Cobain, werden IN MEMORIAL-Nirvana unplugged dieses Konzert wieder in einigen wenigen Clubs spielen und wir freuen uns riesig, dass sie nochmal ins F-Haus Jena kommen.

Freut Euch auf ein spannendes Tribute Projekt ostdeutscher Musiker. Mit Originalinstrumenten, original Bühnendeko, der gleichen Setlist wie 1994 wird das „Nirvana unplugged in New York“ Konzert nachempfunden. Eines der legendärsten Rockevents live im kleinen Rahmen. IN MEMORIAL sind Matze (Bass) von Days of Grace, Eule (Gitarre/Akkordeon) und Andrew (Gesang, Gitarre) von MANOS, Anna (Cello) + Uwe (Drums).

Gänsehautmomente und feuchte Augen sind vorprogrammiert, versprochen!

https://www.facebook.com/inmemorial.nirvana
https://www.facebook.com/Nirvana-MTV-Unplugged-in-New-York-61584834358/

Nov
15
Fr
POTHEAD
Nov 15 um 19:00

POTHEAD

– Live 2019 –

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

Brad, Jeff Dope und Robert Puls – das sind die Jungs von Pothead. Ihre Musik mit den eingängigen Gitarrenriffs, kräftigen Basslines und dem pulsierenden Groove steht für erdigen, authentischen Rock.
Ihre Musikkarriere starteten die beiden Gründungsmitglieder Brad und Jeff weit entfernt von ihrer Heimat. Vom Fernweh gepackt, zog es sie 1991 vom großen Teich rüber nach good old Germany. Dort blieben sie im gerade erst wiedervereinigten Berlin hängen. Vom unverwechselbaren Spirit der aufstrebenden Großstadt getrieben, arbeiteten sie hart dran ihren Traum vom Musik machen zu verwirklichen. 1993 brachten sie ihr erstes Studioalbum USA raus und legten damit den Grundstein ihrer Karriere.

Der Drang nach Unabhängigkeit und völliger musikalischer Freiheit fernab von industriellen Zwängen und Knebelverträgen brachte sie dazu eigene Wege zu gehen. Mit der Gründung ihres eigenen Plattenlabels Janitor-Records war dazu der erste Schritt getan. Mittlerweile ist Pothead nicht nur eine Band, sondern ein ganzes Unternehmen. Von der Produktion und Vermarktung der Alben, über das Booking der Konzerte bis hin zu den selbst entworfenen Merchandise Artikeln nehmen sie alles selbst in die Hand und überlassen nichts dem Zufall. Ein weiterer Meilenstein in ihrer Karriere ist ihr eigenes Sommerfestival, das immer im Juni für mehrere Tage in Hohenlobbese stattfindet. 1999 starteten sie das Open Air „Potstock“ mit 200 Besuchern. Mittlerweile können sie auf mehr als 2000 begeisterte Musikanhängern jährlich zurückschauen, die sie sich dem Flair von Sommer und authentischer Rockmusik hingeben.

In dem mittlerweile 27-jährigen Bandbestehen sind insgesamt 15 Alben entstanden, davon 13 Studioalben und zwei Livealben. Nach einigen Drummer-Wechseln haben sie sich nun mit dem jüngst dazu gestoßenen Bandmitglied Robert Puls wiedergefunden und gefestigt. In diesem Jahr wollen sie endlich wieder ein neues Album rausbringen. Um den Fans bis dahin die Wartezeit zu verkürzen, ist die Platte „Rumely Oil Pull“ als CD und Doppel LP und die CD und LP „Pot Of Gold“ mit Extra Track und Vinyl Single „Catch 22“ Remastered und mit aktualisierter Artwork erschienen. Jetzt arbeitet man an einem Re-Release von Fairground, welche dann als CD und LP veröffentlich werden soll, sowie ein weiteres Livealbum.

http://www.pothead.de
https://www.facebook.com/potrockhead