Programm

Dez
2
So
Anna Mateur and the Beuys
Dez 2 um 18:00

Protokoll einer Disko

„Kunst ist alles ist Kunst ist alles ist Kunst ist alles ist Musik.“

In ihrem neuen Programm macht Anna Mateur nichts anderes als sonst, nur anders. Also Lieder. Und Cover. Und Chaos. Sprich Kunst. Hier nun eine Kurzübersicht über das zu Erwartende: Umgeben von virtuosen Musen fegt die Antidiva erneut über die Bühne. Sie tanzt. Sie schreit. Sie spontant. Sie macht Musik. Viel Musik. Und Pausen. Denn Pausen sind auch Musik.

Geben sie sich ihren Gefühlen hin. Selbst wenn sie diese nicht verstehen. Schmelzen Sie. Wie Plastik. Wenn alle mit machen, ist das sogar sozial. Wenn keiner mitmacht, stirbt ein Cis. Alles ist Kunst. Alles ist Musik. Sogar Sie. Und Anna. Und so.

18:00 Einlass, 19:00 Beginn

https://www.facebook.com/annamateur.beuys/

Dez
9
So
BASTIAN BIELENDORFER (Nachhol-Show)
Dez 9 um 18:00

BASTIAN BIELENDORFER

„LUSTIG, ABER WAHR!“

Ersatztermin für die Veranstaltung vom 06.03.18, gekaufte Tickets für die ausgefallene Show gelten heute.

Das neue Programm!

Foto: Hajo Drees

18:00 Einlass, 19:00 Beginn

Paradies Cafe
Vor dem Neutor 5
07743 Jena

http://bastian-bielendorfer.de/

Jan
31
Do
SULAIMAN MASOMI
Jan 31 um 19:00

SULAIMAN MASOMI

„MORGEN – LAND“

Sulaiman Masomis Stücke sind wie trojanische Pferde. Sie wirken unterhaltsam und harmlos, aber sind sie erst einmal in die Köpfe der Zuhörer eingedrungen, entfalten sie ihre volle Wirkung und die in ihnen befindliche Botschaft.

Denn egal wie kurzweilig, witzig und nahbar seine Worte wirken: Immer versteckt sich seine ganz eigene Sicht auf die Welt und eine durchdachte Botschaft zwischen den Zeilen.

Schon der Titel seines neuen Programmes „Morgen – Land“ spiegelt seine Art der Bühnenkunst wieder. Es vereint Herkunft und Zukunft mit einem Wort und verortet gleichzeitig seine Sicht auf die heutige Gesellschaft. Und genau darum geht es auch in seinem Programm.

Seine Zuhörer erwartet eine Gratwanderung zwischen klugen Beobachtungen und witzigen Alltagsgeschichten, die mit Sicherheit ihren ganz eigenen Abdruck in den trojanischen Köpfen der Menschen hinterlassen wird.

Der studierte Literaturwissenschaftler und frisch gekürte Gewinner des Dresdner Satire Preises ist darüber hinaus auch Landesmeister im Poetry Slam, Jurymitglied beim Treffen der jungen Autoren der Berliner Festspiele und immer wieder kultureller Botschafter für das Goethe Institut.

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

http://www.sulaiman.de

Feb
9
Sa
MATHIAS FISCHEDICK
Feb 9 um 18:00

MATHIAS FISCHEDICK

„ÜBERLEBEN UNTER KOLLEGEN“

18:00 Einlass, 19:00 Beginn

Der Job könnte ja so schön sein … wenn nur die Kollegen nicht wären. Jeden Tag schlagen wir uns mit Jammerlappen, Besserwissern, Trödeltanten und anderen anstrengenden Kollegen herum. Gerade in der heutigen, schnelllebigen Zeit sind wir auf eine gute Zusammenarbeit mit anderen angewiesen und da die oft fehlt, sind Frust, Demotivation oder sogar Burnout die Folge.

Die Bühnenshow »Überleben unter Kollegen« ist die Antwort auf dieses aktuelle Thema: Der erfahrene Businesscoach Mathias Fischedick gibt in diesem Liveprogramm auf humorvolle Weise Einblicke in die Psychen besonders nerviger Zeitgenossen und zeigt, wie die Zusammenarbeit mehr Leichtigkeit bekommt.

Die Show ist randvoll gepackt mit praxisnahem Wissen, humorvollen Blicken auf den Arbeitsalltag, abwechslungsreichen Aktionen mit den Zuschauern und live Experimenten. Die Devise: Lachen und Lernen.

Der Coach
Mathias Fischedick kommt aus der Praxis. Er hat 15 Jahre als Führungskraft in der Medienbranche gearbeitet und weiß, wie herausfordernd die Zusammenarbeit mit anderen sein kann. Nach seiner Zeit im TV-Business hat er sich zum Coach fortgebildet und unterstützt nun schon seit über 10 Jahren Menschen mit Einzelcoachings, Seminaren und Vorträgen darin, durch bessere Zusammenarbeit wieder mehr Spaß und Zufriedenheit bei der Arbeit zu haben.

Er ist zudem der Autor dreier Bücher zum Thema »Persönlichkeitsentwicklung«. Das Buch zur Live-Show erscheint im Oktober 2018.

Foto: Armin Zedler

http://www.mathias-fischedick.de

Mrz
14
Do
QUICHOTTE
Mrz 14 um 19:00

QUICHOTTE

„Die unerträgliche Leichtigkeit des Neins“

im Paradiescafe, Vor dem Neutor 5, Jena

Nein oder nicht nein? Das ist hier die Frage.

Nach seinem mehrfach mit Kleinkunstpreisen ausgezeichneten ersten Soloprogramm „Optimum fürs Volk“ beschäftigt Quichotte in seiner neuen Show die Schwierigkeit, sich in einer immer komplexer werdenden Welt klar zu positionieren. Dabei werden existenzielle Fragen aufgeworfen wie: „Bin ich gut genug?“; „Gibt es einfache Wahrheiten?“; „Habe ich eine klare Haltung?“ oder: „Sind eigentlich noch Chiasamen da?“

Gewohnt selbstironisch und dem Schalk im Nacken immer das letzte Wort gewährend verbindet er feinste Stand-up Comedy mit humoristischen Kurzgeschichten, berührenden Gedichten, nagelneuen Songs und einem ausgiebigen, stets ekstatisch gefeierten Freestylerap. Letztlich bleibt natürlich noch die Frage zu klären, warum ein Hai-Luftballon auf dem Plakat ist. Nun ja, da stand ein Typ in der Fußgängerzone und hat die Dinger verkauft.

Und Quichotte … konnte einfach nicht „Nein“ sagen.

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

http://www.quichotte.net

Mrz
15
Fr
CARL-EINAR HÄCKNER
Mrz 15 um 19:00

CARL-EINAR HÄCKNER

„NEUES PROGRAMM 2019!“

CEH_And_Trulls_500

Der einzigartige Carl-Einar Häckner hat die Trickkiste frisch gefüllt! Der u.a. aus TV total bekannte Comedy-Zauberer wird in seiner unnachahmlichen Art wieder mit schrägen Kunststückchen, Musik und jeder Menge Gags sein Publikum verzaubern und zum Lachen bringen.

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

http://www.carleinarhackner.com

Mrz
23
Sa
HELENE BOCKHORST
Mrz 23 um 18:00

HELENE BOCKHORST

„Die fabelhafte Welt der Therapie“

18:00 Einlass, 19:00 Beginn

Welche positiven Auswirkungen hat eine schlechte Kindheit? Wie exhibitionistisch darf eine Frau sein? Was haben Sex und Kartoffelsalat gemeinsam? Und warum beteiligt sich niemand am Crowdfunding für meine Brustvergrößerung – es hätten doch am Ende alle etwas davon? Helene Bockhorst stellt sich schonungslos selbst in Frage und präsentiert Geschichten, die lustig sind – sofern man sie nicht miterleben musste.

Es geht um psychische Auffälligkeiten und Schwierigkeiten in sozialen Situationen; um Onlinedating, Sex, Missgeschicke und immer wieder um die Frage: Warum passiert das ausgerechnet mir? Mit ihren Auftritten therapiert sie sich selbst und andere, indem sie alles ausspricht, was schon immer mal gesagt werden musste – und noch einiges darüber hinaus, denn sicher ist sicher.

www.facebook.com/HeleneBockhorst

Mrz
28
Do
PHILIP SIMON
Mrz 28 um 19:00

PHILIP SIMON

„MEISENHORST“

In welcher Welt wollen wir leben? Und was haben wir noch mit ihr zu tun? Wer sind wir und wer kann uns das noch bestätigen? Über allem aber schwebt die Frage aller Fragen: Tun wir das Richtige?

In einer Zeit, in der es scheinbar mehr Fragen als Antworten gibt, zerlegt Philip Simon sein Innerstes auf der Bühne, um die Bausteine zu erkennen, aus denen wir unsere Realität zimmern und unsere Weltsicht zementieren. Und er stellt fest: Wir haben eine Menge Meisen. Unser geistiger Horizont ist ein Vogelnest und Philip Simon zieht in die entscheidende Schlacht um die Herrschaft im Meisenhorst. Denn die erste Diktatur wird im Kopf errichtet.

Mit den Waffen der Sprache, des Humors und in surrealen, visuellen Momenten zeichnet Philip Simon eine Welt, in der zum Schluss das Grundgesetz buchstäblich auf den Kopf gestellt wird und der Meisenhorst in seiner ganzen Pracht erscheint. Wenn Phantasie Realität schafft, dann hat das Hirn die Freiheit, die Veränderung möglich macht.

In seinem neuen Programm fordert Philip Simon sein Publikum auf, im Gedankenstübchen mal wieder selber die Strippen zu ziehen. Denn Reflexion ist mehr als nur ein unangenehmes Blitzen im Auge.

Foto: Valery Kloubert

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

www.philipsimon.de

Apr
5
Fr
HERR SCHRÖDER
Apr 5 um 19:00

HERR SCHROEDER

„WORLD OF LEHRKRAFT“

„Es ist auch für mich die 6. Stunde!“
– Lehrer. Haben die uns nicht schon genug gequält! Mit ihren Neurosen und Eigenheiten! Muss das nun auch auf der Bühne sein?

Herr Schröder, vom Staat geprüfter Deutschlehrer und Beamter mit Frustrationshintergrund, lässt uns in seinem Live-Programm „World of Lehrkraft – ein Trauma geht in Erfüllung“ hinter die ockerfarbene Fassade eines Pädagogentums blicken, das so modern und dynamisch ist wie ein 56k-Modem. Der Pauker mit Pultstatus hat die Seite gewechselt und packt ungeniert aus: über sein Leben am Korrekturrand der Gesellschaft, über intellektuell barrierefreien Unterricht, die Schulhof-Lebenserwartung heutiger Pubertiere und die Notenvergabe nach objektivem Sympathieprinzip. Er weiß, was es bedeutet, von hochbegabten, unter Nussallergie leidenden Bionade-Bengeln als Korrekturensohn und Cordjackett-Opfer gedemütigt zu werden. Aber was macht einen guten Lehrer eigentlich aus? Herr Schröder verrät uns die ultimative Antwort: Empathie – SPÜREN, in welche Schublade das Kind passt. Es kommt halt aufs Gefühl an, wie bei der Kommasetzung.

In „World of Lehrkraft – ein Trauma geht in Erfüllung“ nimmt uns Herr Schröder mit auf einen therapeutischen Trip durch die Bildungsbrutstätten unserer Zeit. Liebevoll-zynisch kuriert er unser ganz persönliches Schultrauma, und nach wenigen Augenblicken hat man das Gefühl, man sitzt wieder mittendrin im Klassenzimmer. Selbstverständlich mit der Gewissheit, dass das einen alles nichts mehr angeht – oder etwa doch?

„Herr Schröder hat es geschafft, aus der eher klassischen Figur eines Lehrers etwas wildes Neues herauszuholen. Er ist der wildgewordene Bad Teacher, der alle ehemaligen Schüler on stage zur Rache aufruft. Und wer möchte sich nicht an seinen Lehrern rächen … insofern winkt ihm ein großes Publikum.“ (Thomas Hermanns)

ShortVita:
Das Ziel, ein eigenes Comedy- und Bühnenprojekt umzusetzen, zog Herrn Schröder 2014 zunächst nach Toronto, Kanada, wo er in zahlreichen Comedy-Clubs das Einmaleins der Punchlines erlernte. Zurück in seine Geburtsstadt Berlin gewann er bald den Mannheimer Comedy Cup (2015), später das Rösrather Kabarett-Festival (2016), die Quatsch Comedy Club Talentschmiede (2016), den Kelkheimer Comedy-Preis „Thron der Nachtrevue“ (2016), den Siegtaler Wacken (2017) und kürzlich erst den 1. Preis des NDR Comedy Contests (2017). Als „Herr Schröder“ ist er nun der Lehrer unter den Comedians.

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

http://www.herrschröder.de