Programm

Dez
28
Fr
NORTHERN LITE
Dez 28 um 20:00

NORTHERN LITE

– Back To The Roots Tour 2018 –
+ guests: AMANIC

20:00 Einlass, 21:00 Beginn

Back To The Roots – eine Drehung Richtung Zukunft, Zwei zurück zum Ursprung. Northern Lite sind gewachsen und doch im Kern gleich geblieben. Sebastian und Andreas begannen mit Synthis und Gesang , klaren Club-Sounds und dunklen kargen Bühnen. 20 Jahre später strahlen Led- Wände und tausende Fans tanzen vor der Bühnen dieser einzigartigen deutschen Elektro Rock Band.

Mit “Back To The Roots“ schnuppern Northern Lite jetzt noch einmal Club-Luft. Ohne zusätzliche Instrumente gehen Andreas und Sebastian auf die Bühne, als Duo und als mehr dem Elektro zugewandte Musiker auf den Spuren ihres Ursprungs. Näher am Publikum, näher am Dance und mit neuer Leichtigkeit geht es von Rostock bis nach Zürich, von Wien bis Madrid.

“Kick This“ hieß es auf dem 2000er Album “Small Chamber Works“ – dieses Motto ist im Gepäck und es wird sich wunderbar anfühlen. Das passende Album zur Tour gibt es natürlich auch und es klingt nach Northern Lite von früher mit dem Gefühl von morgen.

https://www.facebook.com/NorthernLiteBand
https://www.facebook.com/amanicofficial

Jan
4
Fr
SPEJBLS HELPRS a tribute to AC/DC
Jan 4 um 19:00

Spejbls Helprs a tribute to AC/DC

spejblshelprs

DIE AC/DC show: SPEJBLS HELPRS
Am 17.10.2008 erschien „Black ice“ und die Originale tourten 2009/10 fleißig. Ein Grund mehr für die tschechische AC/DC Coverband Spejbls Helprs ebenfalls die Konzertsäle zu entern. Fan um Fan läßt sich seit dem ersten Auftritt in Deutschland im Jahr 2000 von den fünf Jungs aus Pribram begeistern. Für manchen Veranstalter sind Spejbls Helprs schon zur Droge geworden, zumal desöfteren bis zu 1.000 Fans zu den Konzerten pilgern. Dabei wird auch die show der hervorragenden Musiker Jahr um Jahr besser. Ging es am Anfang nur um eine möglichst originalgetreue Klangkopie, machen mittlerweile auch Showelemente, wie Dollarregen (echte Spejbl & Hurvinek Dollars), Gitarrensoli durchs Fanpublikum und „Angusposen“ einen Teil des Erfolges aus. Erstmals nahmen die Jungs auch einige ihrer Stücke in einem guten Prager Studio auf. Die Ergebnisse stehen selbstverständlich als Promo zur Verfügung.

Unter den Dutzenden „besten AC/DC Coverbands der Welt“ gibt es wohl kaum eine, die den Spagat zwischen „High voltage“(1976) und „Black ice“(2008) so mühelos bewältigt und die glaubhafter als Sänger Petr Prusa Songs mit Bon Scott, wie mit Brian Johnson intoniert.
Insgesamt befinden sich weit über 50 Titel im Repertoire und wer das superrare Stück „Lovesong“ aus AC/DCs Kindertagen 1974 hören will, muß nur laut und lang genug nach Zugabe schreien. Auch 2 Songs vom letzten Album sind im Repertoire von Spejbls Helprs.

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

www.spejbls-helprs.cz

Feb
5
Di
WIZO
Feb 5 um 19:00

WIZO

– Schönheit des Verfalls Tour 2019 –

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

Der WIZO kommt 2019 endlich wieder auf Tour!
Feiern wir mit ihm die SCHÖNHEIT DES VERFALLS!

Irgendwie ist doch in letzter Zeit außer dem WIZO alles schlechter geworden, oder? Kriegsgefahr, idiotische Präsidenten, Rechtsruck, Vermüllung der realen und virtuellen Lebensräume und nicht zuletzt der eigene Verfall – es wäre zum Haare raufen, wenn wir bloß noch welche hätten! – Resignation ist aber keine Option! Lieber feiern wir laut mit dem WIZO auf seiner großen Tour 2019 und zeigen der drohenden Apokalypse gemeinsam beide Mittelfinger! Lasst uns mit den WIZO-Ohrwürmern dem Schicksal ein donnerndes Ständchen singen und alle miteinander lauthals lachend auf der Punkrockachterbahn Richtung Weltuntergang rasen!

Als Gäste dabei: Internationale Spitzenkünstler

https://www.facebook.com/wizo.punk

Feb
8
Fr
LYDIA BENECKE
Feb 8 um 18:00

Lydia Benecke

„Terroristen? Amokläufer? – Was treibt Menschen zu unvorstellbaren Taten?“

18:00 Einlass / 19:00 Beginn

Terroranschläge und Amokläufe der letzten Jahre versetzen viele Menschen in Sorge. Die umfangreiche Medienberichterstattung sorgt dafür, dass das Grauen solcher Taten in den Wohnzimmern angekommen ist. Immer wieder stellt sich die Frage, was die Täter antreibt und ob entsprechende Taten zu verhindern wären. Warum kommt es immer wieder zu Amokläufen Jugendlicher wie denen in Columbine, Erfurt, Emsdetten oder München. Was könnten die Motive des Piloten gewesen sein, der 2015 den Germanwings-Flug 9525 zum Absturz brachte? Was steckt hinter den extrem bekannt gewordenen Taten von Anders Breivik? Wie sind die Täter der Massenmorde von Orlando und Nizza psychologisch einzuordnen? Wie instrumentalisiert der IS psychisch auffällige Menschen für seine Propagandazwecke? Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es zwischen Terroristen und Amokläufern?

Dieser Vortrag beleuchtet die psychologischen Profile unterschiedlicher Tätertypen. Er zeichnet die Entwicklung nach, welche letztendlich in den Schreckenstaten mündet, die durch Medienberichterstattung allgegenwärtig geworden sind.

http://www.benecke-psychology.com

Mrz
1
Fr
COVENANT
Mrz 1 um 19:30

COVENANT

– Fieldworks Tour 2019 –

19:30 Einlass, 20:30 Beginn

Covenant! Der Name steht für außergewöhnliche Hingabe, Klasse und einen Bund, stärker als Blut. Covenant als Name war mit seinen biblischen Zwischentönen möglicherweise etwas ambitioniert für eine rein mit rudimentärer Elektronik bewaffnete aufstrebende Teenager Band aus Südschweden, letztlich erwies sich diese Kombination jedoch als überaus passend. Ob hier das Leben Stück für Stück die Kunst nachahmte oder die Kunst das Leben, darüber lässt sich streiten, so oder so endete der Spitzname der Band darin die Vision, Erhabenheit und Bund der Band selbst perfekt auf den Punkt zu bringen.

Das Album „Dreams of a Cryotank“ wurde zur ersten Covenant Veröffentlichung. Zu dieser Zeit erspielten sich Covenant zudem einen Namen durch ihre Live Shows. Durch die enge Bindung zum Publikum erschloss sich die Band rasch neue und mitunter einflussreiche Anhänger. Einer von Ihnen, Stefan Herwig, damals Manager des deutschen Off-Beat Labels, wodurch Covenant Anfang 1995 ihren ersten Plattenvertrag außerhalb ihrer schwedischen Heimat unterzeichneten.

Der Erfolg von „Sequencer“ wurde zu einem frühen Wendepunkt in der Karriere der Band. Als Resultat brach die Band zur Ihrer ersten Europatournee als Support Act für Steril und Haujobb auf und wagte, frisch vom San Franciscoer Label 21st Century Records unter Vertrag genommen, ihren ersten Vorstoß nach Nordamerika. Die nachfolgenden Touren zu „Europa“ erwiesen sich als nicht minder erwähnenswert. Das neue Jahrzehnt brachte sowohl für die Welt als auch für die Band einen fundamentalen Wandel. Eine neue Weltanschauung. Ein neues Album. Die Mitte des Jahrzehnts rief weitere Veränderungen auf den Plan. Natürlich kehrte die Band auch ins Studio zurück, was schließlich „Skyshaper“ hervorbrachte, ein facettenreiches Album, das eine enorme Palette von Emotionen anspricht, von bombastisch und wild bis zerbrechlich und melancholisch.

Nach zahlreichen Konzerten auf mittlerweile 5 Kontinenten waren Covenant zu einer wahrhaft globalen Band geworden. Während Covenant letzte Hand an ihr mit Spannung erwartetes siebtes Studioalbum „Modern Ruin“ legen, schlägt das Trio ein weiteres Kapitel ihrer Erfolgsgeschichte auf: atmosphärisch und hymnisch, aufs tiefste entrückt und doch extrem persönlich – „Modern Ruin“ ist ein wahrhaft passender Titel für den Strudel aus Beats und Emotionen, welchen das Werk entfacht. Dazu markiert „Modern Ruin“ ein weiteren Wendepunkt für die Band mit Ihrem neuen Mitglied Daniel Myer, der hier erstmals auch am Songwriting beteiligt ist.

Wohin der Weg Covenant führt ist unbestimmt, doch eines ist gewiss – es wird nicht weniger sein als die Welt!

http://www.covenant.se

Mrz
8
Fr
PROJECT PITCHFORK
Mrz 8 um 19:30

PROJECT PITCHFORK

– Live 2019 –
+ special guest: Future Lied To Us

19:30 Einlass, 20:30 Beginn

Als im Herbst 2016 das Album „Look Up, I’m Down There“ erscheint, bricht abermals eine neue Ära im Schaffen dieser sich immer wieder neu erfindenden Band namens Project Pitchfork an. Intensiver, emotionaler, bewegender denn je sind die Stücke geraten, ihr Hintergrund ernst und berührend, ihre musikalische Ausführung auf schwindelerregend hohem Niveau. Massiver, unüberwindbarer Electro paart sich mit schwelgerischem Weltraum-Wave und feinsinniger Orchestrierung zu einem reifen und künstlerisch beeindruckenden Werk, mit dem Peter Spilles vor allem eines verdeutlicht: Auch satte 25 Jahre nach dem unvergessenen „Dhyani“ sind Project Pitchfork noch immer der große Ideengeber der kontemporären Dark-Electro-Welt.
Die Zeichen, die stehen bei Project Pitchfork also auch nach über 25 Jahren eindeutig auf Sturm, der Trend zeigt selbst nach all den Erfolgen und Leistungen klar nach oben, die Kreativität ist auch nach 17 Studioalben, weit über 200 Songs und ungezählten Konzerten auf der ganzen Welt ungebrochen. Wenn die vergangenen Jahre etwas bewiesen haben, dann ist es aber eh das: Auch die nächsten Jahre werden bei Peter Spilles und seinen Bandkollegen frei nach dem Motto „Erwarte das Unerwartete“ ablaufen. Das war 1990 so, und das wird immer so sein.

https://www.facebook.com/ProjectPitchfork
https://www.facebook.com/futureliedtous


Apr
5
Fr
10 Jahre VÖLKERBALL a tribute to RAMMSTEIN
Apr 5 um 18:30

10 Jahre VÖLKERBALL – a tribute to RAMMSTEIN

Wie Ihr wisst, begleiten wir die Band schon seit ihrem 2. Jahr und Ihr seid von Jahr zu Jahr immer mehr geworden. 2019 möchten wir nun das 10-jährige Jubiläum von Völkerball ganz groß mit Euch in der Sparkassen-Arena feiern!

18:30 Einlass, 20:00 Beginn

Als Völkerball 2008 mit ihrer Vision antraten, den Sound und die urgewaltige Atmosphäre einer Rammstein-Show auf die Bühne zu bringen, begann eine Reise, die bis heute noch lange nicht ihr Ende gefunden hat. 10 Jahre bereits treffen Völkerball ihr Publikum mitten ins Herz und überzeugen dabei alteingesessene Rammstein-Fans ebenso wie diejenigen, die sich zufällig oder aus reiner Neugierde in eines ihrer Konzerte verirren.

Nach 10 Jahren, über 500 Shows und mehreren hunderttausend Konzertbesuchern in ganz Europa steht diese außergewöhnliche Band mehr denn je für ihren Slogan:

99 % Rammstein – 100 % Völkerball

Stetig wachsende Zuschauerzahlen, immer größere Bühnen, faszinierende Pyrotechnik, ausgefeilte Lichtshow und der irrsinnig brachiale Rammstein Sound lassen Völkerball nach 10 Jahren zum auserlesenen Kreis der besten Tributeshows Europas zählen. Jedes Konzert ist ein Erlebnis der besonderen Art. Die Bühne zunächst in Dunkelheit gehüllt eröffnet eine Explosion mit lautem, dumpfem Schlag. Der Vorhang fällt und gibt den Blick frei auf die unwirklich maschinell wirkende Kulisse. Hinter einer Wand aus Feuer und Nebel nur schemenhaft erkennbar übernimmt die Band und führt das Publikum durch eine Inszenierung aus Lichtshow, exakt gesetzten Pyroeffekten und dem perfekt aufeinander eingespielten Völkerball-Sound. Tief, unerbittlich, hart erklingt die sonore Stimme des Völkerball-Frontmanns René Anlauff, der es mehr als jeder andere versteht, den Konzertbesucher in die urgewaltige Atmosphäre zu entführen, die sich in den Texten Rammsteins wiederfindet. Ein Erlebnis irgendwo zwischen Genie und Wahnsinn, Faszination und Ekel, Lust und Schmerz. Eine Band, die sich hart und prägnant präsentiert, roh, einfühlsam, von Grund auf kalt und doch emotional.

Die Völkerball-Musiker sind

Dirk Oechsle – Schlagzeug
Tobias Kaiser – Gitarren
Björn Müller – Gitarren
René Anlauff – Gesang
Andreas Schanowski – Keyboards
Tilmann Carbow – Bass

@Facebook

Apr
25
Do
SEPTICFLESH + KRISIUN
Apr 25 um 18:30

SEPTICFLESH + KRISIUN

+ INCITE + WHEN REASONS COLLAPSE

18:30 Einlass, 19:00 Beginn

SEPTICFLESH, KRISIUN, INCITE & WHEN REASONS COLLAPSE gemeinsam auf Tour und am 25. April mit Halt im F-Haus.

Freut Euch auf dieses fette Paket an geballtem Metal! Tickets gibt es ab sofort beim Ticketdealer eures Vertrauens.

https://www.facebook.com/septicfleshband/
https://www.facebook.com/krisiun.official/
https://www.facebook.com/INCITEband/
https://www.facebook.com/WhenReasonsCollapse/




Mai
8
Mi
SAMAEL
Mai 8 um 19:00

S A M A E L

“Hegemony European Tour 2019”
+ special Guest

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

S A M A E L ließen in den frühen 1990ern den Black Metal mit ihrem Debut „Worship Him“ wieder auferstehen, begründeten den Symphonic Black Metal 1994 mit dem Klassiker „Ceremony of Opposites“ und waren 1996 die Pioniere des Industrial Metal mit „Passage“. Eine Kultband mit aktuellem Album „Hegemony“ kommt (wieder) zu uns…

https://www.facebook.com/OfficialSamael


Nov
29
Fr
ANNIHILATOR
Nov 29 um 19:00

Presented by: Metal Hammer, Musix, Metaltix, metal.de

ANNIHILATOR

“A Tour For The Demented 2019”
+ special Guest

19:00 Einlass, 20:00 Beginn

Since 1989, Canada’s ANNIHILATOR have not stopped putting out records and touring the world. Despite the ever-changing climate of the Metal World (and releasing a series of “different” Metal records with various lineups along the way), Jeff Waters and company have consistently delivered strong albums since the band’s debut “Alice In Hell”. Then there was 1990’s best-selling “Never, Neverland”, 1995’s “King of The Kill”, “Schizo Deluxe” in 2005 and many other critically-acclaimed releases up until 2015’s “Suicide Society.” The ‘under-the-radar’ influence of this band, and writer/guitarist/vocalist Jeff Waters, has been felt throughout the entire realm of the metal world by a ton of well-known musicians and bands; that influence even stretching into the hard rock and instrumentalist genre.

ANNIHILATOR’s main man Jeff Waters, in his usual humble manner, offers this in response: “ANNIHILATOR’s music has been influenced by a good hundred of my favorite bands and musicians; you can hear their contributions to what I have been doing all throughout ANNIHILATOR’s catalogue. It’s a bonus and an honor when bands and musicians I love mention that I had something to do with their playing or songs!”

Which all leads to the fact that ANNIHILATOR’S 16th studio release, “For The Demented”, is certainly their most complete and definitive statement yet.

“It was time to analyze what a lot of fans over the years have kept telling me,” says Waters. “It was time to sit down and figure out “why” ANNIHILATOR’s early “thrash-meets-melodic” caught the ears of so many AND to try to sweep the “fan” part of my writing/playing/singing out the door and welcome back the mostly-original Waters writing that was to be the first four ANNIHILATOR albums.”

Waters didn’t venture back alone, while looking back through ANNIHILATOR’S history. “I was well aware that trying to re-capture the past usually fails, or at least won’t come close. So I decided to bring in fresh ears, both musically and physically with Rich Hinks, my bassist for the last few years. And doing most all of the records by myself, including writing and playing most all on my own, as well as mixing, mastering, engineering, etc…, well it can become routine and can often hinder you from being objective and more creative.
Rich came in and co-wrote the music with me, as well as co-produced the beginning stages of the record. His background of classic thrash metal meets a newer “math” metal style was the perfect combination for me to simply ask, “What do you think of this?” He would most-often reply with “not the ANNIHILATOR style I like”, so we would keep going until we both felt that core ANNIHILATOR riffing and writing style presented itself.

“Bottom line, “For The Demented” captures some feel from ANNIHILATOR’s 1985-87 demos mixed with the first 4 ANNIHILATOR records. Back to the thrash meets melody but with some pure Waters guitar riffing, up-graded lead guitar shredding and vocals back to the demo-days meets the “King of The Kill” record.
Lyrically, I placed a theme on the record: the human mind and all of its glory, complexity, diversity, weaknesses and insanity! Pretty much the craziness of the music is matched by the lyrics.”

“I think Metal Fans are going to hear much of what they have been waiting for from ANNIHILATOR.”

https://www.facebook.com/annihilatorband